Patienteninformation

zu den CE-zertifizierten Medizinprodukten DerMel® Wundsalbe und NasuMel® Nasensalbe  für die Wundbehandlung!
 
Der holländische Medizinal-Honig wird seit 2009 von SIKO Pharma GmbH auf dem österreichischen Markt vertrieben. Die Produkte sind in allen Apotheken (meist auf Bestellung) erhältlich. Alternativ können Sie diese schnell und unkompliziert online von zu Hause aus bei APOdirekt.at oder shop-apotheke.at bestellen:
 
BESTELLMÖGLICHKEITEN von DerMel® Wund- und NasuMel® Nasensalbe:
 
→ Produkt online reservieren und in der Apotheke in Ihrer Nähe abholen! Hier klicken:  APOdirekt.at-rgb-1-
 
→ Produkt online bestellen, die Lieferung in 2-4 Tagen per Post erhalten! Hier klicken:   Logo_claim_rgb_150 
 
 
Anwendungsgebiete:
Die Produkte bestehen aus einer hautversorgenden Salbe in Kombination mit reinem, enzymreichem Honig und sind für Babys, Kinder und Erwachsene geeignet.
 
  • DerMel® Wundsalbe 15g/30g kann zur Versorgung, zum Schutz und zur Heilung von gereizter, trockener und/oder empfindlicher Haut (z.B. bei Ekzemen) angewendet werden. DerMel® ist auch zur Behandlung von oberflächlichen und entzündeten Wunden (verursacht z.B. durch Kratzen am Ekzem) geeignet. Durch die spezifische Zusammensetzung  (u.a. niedriger pH-Wert) wird die natürliche Abwehr der Haut gestärkt. Auf die Haut aufgetragen hat DerMel® einen leicht kühlenden Effekt und verringert Juckreiz.
 
  • NasuMel® Nasensalbe 15g kann zur Wundbehandlung in der Nase und bei trockener, beschädigter und entzündeter Nasenschleimhaut sowie bei Schrunden in der Nase angewendet werden. NasuMel® hilft die Krustenbildung in der Nase zu verhindern. Durch die spezifische Zusammensetzung  schützt NasuMel® oberflächliche Wunden vor Infektionen.

 

 

 
DerMel® und NasuMel® sind

antibakteriell aber antibiotikafrei 
antientzündlich aber kortisonfrei 
wundheilend aber chemiefrei!

→ Medizinal-Honig hilft der Haut heilen!

 
 
 

 

Breites Wirkspektrum des Medizinal-Honigs im Wundmanagement:
ANTIBAKTERIELLE WIRKSAMKEIT:

  • Die antibakterielle Wirkung wird als eine der wichtigsten Rollen des Honigs im Wundheilungsprozess gesehen. Honig enthält das Enzym Glukose-Oxidase. Dieses wird durch die Verdünnung des Honigs mit dem Wundsekret aktiviert. Dabei entstehen geringe Mengen von Wasserstoffperoxyd, dieses ist für die keimtötende Wirkung verantwortlich. Durch die lange Enzymwirkung werden schädliche Bakterien effektiv abgetötet und die Wunde desinfiziert.
    • Enzymwirkung Glukose-Oxidase: In einem Bienenvolk arbeiten Tausende von Honigbienen zusammen, um den aus den Blüten gewonnenen zuckerhaltigen Nektar zu Honig zu verarbeiten. Wenn der Honig „reif“ ist, wird er in verschlossenen Honigzellen gespeichert. Während der Eindickung des Nektars zum Honig fügen die Bienen verschiedene Enzyme zu. Eines davon ist Glukose-Oxidase. Dieses Enzym aktiviert die allmähliche Umsetzung von Honigzucker (Glucose) zu Gluconsäure und Wasserstoffperoxid. Kommt der Honig danach mit Feuchtigkeit in Berührung, wie dies beispielsweise in einer Wunde geschieht, wird das Enzym aktiviert. Diese allmähliche Produktion von Wasserstoffperoxid hat eine desinfizierende Wirkung, während die gebildete Gluconsäure ein saures Wundmilieu bildet, wodurch das Bakterienwachstum gehemmt wird.
  • Durch die hohe Zuckerkonzentration im Honig wird den Keimen Feuchtigkeit entzogen (osmotisches Potential), wodurch Schadstoffe aus der Wunde gespült, die Wunden gereinigt sowie die Aktivität und die Vermehrung von Bakterien eingeschränkt werden.
  • Der üble Geruch infizierter Wunden weist meist auf eine bakterielle Fehlbesiedelung hin. Durch die Umstellung des Bakterienstoffwechsels und die Reduktion der Bakterien wirkt Honig geruchsmindernd.

→ Medizinal-Honig wirkt gegen aerobe, anaerobe, grampositive und gramnegative Bakterien, Problemkeime, Pilze und Viren.

Zunehmende Resistenzen von Bakterien auf Antibiotika führen zu einer Renaissance der Wundbehandlung mit Medizinal-Honig, da bisher keine Honig-resistenten Keime entdeckt wurden.

Foto Babywabe

ENTZÜNDUNGSHEMMENDE WIRKSAMKEIT:

  • Entzündungen sind Zeichen einer Abwehrreaktion des Körpers. Die entzündungshemmende Wirkung von Honig resultiert aus der Beseitigung von Bakterien und lässt sich zum Teil durch die Anwesenheit von Flavonoiden erklären, die aus Nektar und Pollen stammen. Flavonoide haben eine starke antioxidative Wirkung, d.h. sie fangen schädliche Sauerstoffradikale ab. Bei chronischen Wunden sind relativ viele inflammatorische Zellen anwesend. Diese Zellen produzieren u.a. Sauerstoffradikale, wodurch die Wunde unruhig und schmerzhaft bleibt. Chronische Wunden kommen nach einer Anwendung von Honig zur Ruhe und können danach in die Proliferationsphase übergehen. Untersuchungen zeigen, dass Honig darüber hinaus die Produktion entzündungshemmender Zytokine in der Wunde stimuliert.

→ Unter Honigapplikation können Entzündungszeichen wie Schmerzen, Schwellungen, Rötungen und Ödeme deutlich zurückgehen.

WUNDHEILUNGSFÖRDERND:

Die hydrophilen Eigenschaften, der niedrige pH-Wert und Wassergehalt und die hohe Zuckerkonzentration des Honigs schaffen ein feuchtes Wundmilieu. Der Flüssigkeitsstrom säubert die Wunde und schützt vor neuen Infektionen. Auf Wunden aufgebrachter Honig fördert während der verschiedenen Phasen der Wundheilung die Geweberegeneration, wodurch die Wundheilung positiv beeinflusst wird, Wunden schließen sich und können abheilen.
→ Medizinal-Honig unterstützt den Wundheilungsprozess.

Patientenfall „Therapie eines Druckulkus mit Bilddokumentation zur Wundheilung“: Patientenfall DerMel 06.12

Herstellung des Medizinal-Honigs in Holland:
Der Hersteller Bfactory Health Products B.V hat zusammen mit der Universität Wageningen in Holland einen Honigtyp entwickelt, der speziell für die Behandlung von Wunden bestimmt ist. DerMel® und NasuMel® werden in Holland unter kontrollierten Bedingungen in Gewächshäusern ohne den Einsatz von Pflanzenschutzmittel und Chemikalien produziert.  Das Verfahren wurde so entwickelt, dass genau bekannt ist, welchen Nektar die Bienen sammeln. Bienen kommen bei der Honigproduk­tion nicht mit pestizidbelasteten Pflanzen in Kontakt. Darüber hinaus wird mit Bienenvölkern mit hervorragender Gesundheit gearbeitet, wodurch in den Bienenvölkern keine Krankheiten vorkommen und folglich keine Bekämpfungsmittel eingesetzt werden müssen. Ein gesundes und kräftiges Bienenvolk produziert Honig mit einem hohen Enzymgehalt. Das alles führt zu einem rückstandsfreien Honig mit einem reproduzierbaren hohen Enzymgehalt und einem niedrigen pH-Wert. Bevor der Honig verarbeitet wird, wird er durch ultrafeine Filter gepresst, um einen Großteil der Pollen zu entfernen. Er wird auch mit Gammastrahlen sterilisiert, wobei die an der Heilung beteiligten Enzyme nicht zerstört werden. Er wird auf Enzymgehalt, pH-Wert, Säure- und Wassergehalt kontrolliert. Nur Honigchargen, die sämtliche Qualitätsanforderungen erfüllen, werden für die Herstellung verwendet.
→ DerMel® und NasuMel® enthalten keine Antibiotika, Kortison, Konservierungsstoffe oder Restbestände von Pflanzenschutzmitteln sowie keine Substanzen, von denen bekannt ist, dass sie zu allergischen Reaktionen führen.

 

Inhaltsstoffe von DerMel® und NasuMel®: Erdnussöl, weißes Bienenwachs, Glyceryloleat, Honig, Wasser. Verwendung während Schwangerschaft oder Stillzeit: Es gibt keine Anzeichen, dass DerMel® Wundsalbe während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht verwendet werden darf. Wann dürfen DerMel® NasuMel® nicht verwendet werden? Bei Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil der Salbe (siehe Inhaltsstoffe). Nebenwirkungen: In den ersten Minuten nach dem Auftragen kann ein leicht brennendes Gefühl hervorgerufen werden. Dieses verschwindet nach einigen Minuten und ist kein Grund mit der Behandlung aufzuhören. Im Fall von unerwarteten (hier nicht genannten) Nebenwirkungen bei der Anwendung nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem behandelnden Arzt oder Apotheker auf.

 


Medizinal-Honig ist kein Honig aus dem Supermarktregal:

Honig hat es – im positiven Sinn – in sich. Vor mehr als 4.000 Jahren wurde dieser bereits in der Wundbehandlung eingesetzt. Naturhonig, wie wir ihn kennen, ist für die heutige Wund­behandlung nicht geeignet. Medizinal-Honig für die Wundversorgung unterliegt strengen Kontrollen und muss hochspezifische Standards hinsichtlich Reinheit, Wirkung und biologischer Sicherheit erfüllen, was zu gleichbleibender, hoher Qualität führt. Für den Einsatz auf der Haut wird nur enzymreicher, speziell gereinigter und enzymreicher Honig verwendet.
→ DerMel® und NasuMel® erfüllen die Kriterien und sind als CE-zertifizierte Medizinprodukte zugelassen.


Patientenbroschüre:
Zur Information über die Wundversorgung mit Medizinal-Honig auf zarter Kinderhaut steht Ihnen hier eine Broschüre inkl. Rabattgutschein zur Verfügung: Patientenbroschüre


Produktverfügbarkeit:
Die Produkte können auf apodirekt.at bestellt werden, sind in Apotheken gelistet (PHZNR: DerMel®Wundsalbe 30g: 3282074 | DerMel®Wundsalbe 15g: 3813206 | NasuMel®Nasensalbe 15g: 3282080 ) und können für Sie zur Abholung bestellt werden.

 

Produktbestellung von DerMel® Wund- und NasuMel® Nasensalbe:
 
→ Produkt online reservieren und in der Apotheke in Ihrer Nähe abholen! Hier klicken:  APOdirekt.at-rgb-1-
 
→ Produkt online bestellen, die Lieferung in 2-4 Tagen per Post erhalten! Hier klicken:   Logo_claim_rgb_150 

 

Follow us:

Medienberichte:

Kleine und große Wunden behandeln

Moderne Wundbehandlung

Wundversorgung nach Sport- und Freizeitverletzung

Hinweis: Dieser Text dient zu Ihrer allgemeinen Information. Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker. Bitte stellen Sie keinesfalls selbst eine Diagnose, sondern suchen Sie, wenn Sie Fragen oder Beschwerden haben, einen Arzt auf. Nur er kann die Symptome aufgrund seiner klinischen Erfahrung richtig einschätzen und gegebenenfalls weitere diagnostische Schritte unternehmen.